Chancen nicht genutzt: Indians unterliegen knapp

Chancen nicht genutzt: Indians unterliegen knapp

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen hat das Auswärtsspiel in Höchstadt mit 3:2 verloren. Die Indians schafften es, trotz guter Chancen, wieder einmal nicht die nötigen Treffer zu erzielen und mussten die dritte Niederlage der Spielzeit gegen den HEC hinnehmen. Das nächste Spiel folgt nun erst in gut zwei Wochen.

Einen sehr starken Beginn legten die Indianer am Sonntagabend in Höchstadt hin. Die Gastgeber mussten mehrmals in höchster Not klären, um einen frühen Rückstand zu vermeiden. Dem Team von Sergej Waßmiller war die lange Busfahrt nicht anzumerken, in der 13. Minute konnten sie dann auch endlich das erste Mal jubeln, als Jonas Wolter den Puck aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Mit einem großen Chancenplus und gleichzeitig eigener Unterzahl ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel dann ein gänzlich anderes Bild. Die Memminger Mannschaft schien noch in der Kabine, als die Gastgeber die Partie bereits gedreht hatten. Litesov mit Ablauf der Memminger Strafzeit sowie Kostourek nur vierzig Sekunden später stellten das Spiel auf den Kopf. Die Rot-Weißen brauchten kurz, um sich zu sortieren, dann konnte Christopher Kasten nach guter Vorarbeit von Jannik Herm den Ausgleich erzielen. Die Indians nun wieder am Drücker und kurze Zeit später sogar in Überzahl. Höchstadts Kontingentspieler Kostourek ließ sich zu einem bösen Stockstich hinreißen und sorgte für ein fünfminütiges Powerplay für die Maustädter. Dieses sollte dann auch der Knackpunkt der Partie sein, allerdings für die Allgäuer nicht im positiven Sinn. Offensiv brachten die Indianer nur wenig zwingendes zustande, bevor sie dann auch noch einen Konter der Gastgeber hinnehmen mussten, der das 3:2 für den HEC bedeutete.

Von diesem Nackenschlag erholten sich die Memminger in der Folge nicht mehr. Obwohl sie versuchten die Schlagzahl zu erhöhen, scheiterten sie wiederholt am eigenen Unvermögen sowie am Torhüter der Alligators. Auch die Herausnahme des starken Lukas Steinhauer änderte nichts mehr am Ausgang des Spiels, welches die dritte Niederlage der Saison gegen die Hausherren bedeutete.

Die Indians müssen sich nun gut zwei Wochen auf die nächste Partie vorbereiten. Am 16. März kommt es zum Abschluss der Hauptrunde gegen den EV Lindau, welcher auch ein möglicher Gegner für die anstehenden Pre-Playoffs ist. Diese beginnen dann nur drei Tage später und entscheiden über eine mögliche Fortsetzung der Memminger Saison. In einem Hin- und Rückspiel werden die letzten Teilnehmer der Endrunde ermittelt, andernfalls droht die Sommerpause.