Black Hawks: Punkte waren in greifbarer Nähe

Black Hawks: Punkte waren in greifbarer Nähe

Die Passau Black Hawks haben ihr erstes Spiel in der Oberliga Süd beim SC Riessersee mit 5:2 verloren. Man kann ganz klar festhalten: Da wäre mehr drinnen gewesen. Beim SCR machten ganz klar die DEL Spieler aus München und Nürnberg den Unterschied.  (2 Tore /2 Assists) Insbesondere in den ersten 40 Minuten zeigten die Black Hawks eine starke Leistung und erspielten sich viele gute Einschussmöglichkeiten. Immer wieder scheiterten die Habichte entweder an Daniel Allavena – Förderlizenz Spieler des EHC Red Bull München -im Kasten des SCR oder verfehlten das Tor knapp. Im zweiten Drittel gelang den Black Hawks dann der Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten. Dominik Schindlbeck erzielte im Powerplay die Passauer Führung, Patrik Beck erhöhte nur Minuten später auf 0:2. Im Anschluss kamen die Habichte mehr und mehr von ihrem Matchplan ab. „Wir haben dann angefangen Harakiri Eishockey zu spielen und standen nicht mehr so gut“! so Trainer Kreuzer nach dem Spiel. Den Gastgebern gelang noch im zweiten Drittel der 2:2 Ausgleich. DEL Spieler Marcus Weber und Eetu-Ville Arkiomaa konnten den Puck im Tor der Black Hawks unterbringen. Im letzten Drittel brachte eine Strafzeit die Black Hawks auf die Verliererstraße. Arkiomaa nutze die Überzahlmöglichkeit zur erstmaligen Führung der Garmischer. Marcus Weber und Florian Vollmer sorgten für die Tore zum 5:2 Endstand. „Man merkt einfach noch immer, dass uns zwei Wochen Vorbereitungszeit fehlen. Das ist keine Ausrede – das ist Fakt. Ab der Mitte des Spiels haben wir einfach nicht mehr so gut zurückgearbeitet“. analysiert Trainer Ales Kreuzer auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Einen starken Einstand feierten die Neuzugänge Jonathan Phillips und Anthony DeLuca. Phillips kam erst am Donnerstag in Passau an – Anthony DeLuca landete sogar erst am Freitag Mittag am späten Vormittag in München. „Die beiden haben ein gutes Spiel gezeigt. Bei Anthony merkte man dann auch den Jetlag“.

Alles in allem müssen die Habichte aber nicht unzufrieden mit ihrem ersten Oberliga Spiel  sein. Hätte man die vielen guten Chancen besser verwertet, wären sogar Punkte realistisch gewesen.  Vorne eine bessere Chancenverwertung und über 60 Minuten konsequent nach hinten arbeiten – dann sollte es auch bald mit den ersten Punkten in der Eishockey Oberliga klappen. -czo

Statistik:

0:1 (25:44) Schindlbeck (DeLuca/Geiger) PP1, 0:2 (30:15) Beck (Platonow/Willascheck), 1:2 (35:24) Weber (Kronawitter/Eckl), 2:2 (39:15) Arkiomaa (Mayr/Maurer) 3:2 (42:53) Arkiomaa (Vollmer/Kronawitter) PP1, 4:2 (48:53) Weber (Zitterbart/Vollmer), 5:2 (51:03) Vollmer (Radu/Eckl)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das nächste Spiel der Passau Black Hawks findet am Dienstag, 10.11.20 um 20 Uhr in der Passau EisArena gegen die Starbulls Rosenheim statt.

Die Fans und Zuschauer können das Spiel Live in HD und mit Kommentator auf SpradeTV mitverfolgen:

https://www.sprade.tv/gamedetail/3767/

Mit der Buchung unterstützen die Zuschauer außerdem die Passau Black Hawks. Das Spiel kann bereits jetzt gebucht werden. -czo

Menü schließen