You are currently viewing Bist Du der nächste Greilinger oder Pielmeier – Teil 2

Bist Du der nächste Greilinger oder Pielmeier – Teil 2

Wir hatten uns Anfang der Saison mit dem Trainer Johannes Brunner und dem Betreuer Michael Stettmeier der Laufschule bzw. der U7 vom Deggendorf Schlittschuh Club getroffen, um mit ihnen über die anstehende Saison bei den Kleinsten im Verein zu sprechen. Jetzt zum Ende der Saison wollten wir wissen, wie es läuft.

Wie geht es den Kleinsten im Verein?

Johannes Brunner: Ja, leider geht die Saison schon wieder zu Ende, aber wenn alles so bleibt und der Trainingsbetrieb „normal“ weitergehen kann, haben wir voraussichtlich bis Ende März noch Eis zur Verfügung. Also noch genügend Zeit, um anzufangen! Um die Ausgangsfrage zu beantworten, es läuft besser als letzte Saison (alle lachen).

Michael Stettmeier: Ja das stimmt, aber die letzte Saison zu übertreffen war auch nicht sonderlich schwer! Aber unser Trainer hat schon recht. Zu den zwei Laufschulkinder von letzter Saison, sind dieses Jahr immerhin schon 15 neue Kinder Mitglied im Verein geworden.

Wie läufts im Training?

Johannes Brunner: Super! Die Kinder haben Spaß und man merkt, dass ein Mannschaftssport den Kindern auch auf der sozialen Ebene guttut.

Michael Stettmeier: Selbst die Neuen und am Anfang teilweise noch schüchternen Kinder sitzen mit großen Augen und Ohren in der Kabine.

Wie alt sind die Kinder, die mit dem Schlittschuhlaufen in dieser Saison angefangen haben?

Johannes Brunner: Das ist bunt gemischt, Mädchen und Jungs vom Jahrgang 2013 also 8-9 Jahre bis zum jüngsten Jahrgang 2018 also 3-4 Jahre, ist alles dabei.

Michael Stettmeier: Wobei man bei den 2018 Kinder ehrlicherweise dazu sagen muss, dass das die Kinder von den Betreuern sind, die können nicht anders!

Ich seh schon, die Stimmung ist gut! Wie oft habt ihr Training?

Johannes Brunner: Der Verein um unseren Nachwuchsleiter Christian Vogel, versucht jeder Mannschaft dreimal in der Woche die Möglichkeit zu geben, auf dem Eis zu trainieren. Also selbst die Laufschule/U7, was in anderen Eishockeyvereinen nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Michael Stettmeier: Und das Angebot wird auch genutzt, zwar nicht von jedem Kind dreimal die Woche, da es zeitlich, schul- oder berufsbedingt von den Eltern nicht geht. Das ist aber auch völlig in Ordnung.

Wie schaut es mit Spielen aus?

Johannes Brunner: Gut! Wir hatten in den Weihnachtsfeiern die ersten Spiele, in Passau und in Straubing. Zu Hause konnten wir bereits gegen Straubing und gegen Regensburg spielen.

Wie geht es weiter?

Johannes Brunner: Wir sind auf einem guten Weg, die letzte (Corona-) Saison aufzuholen. Da bei unserem Mannschaftssport nicht nur 11 sondern bis zu 20 Kinder spielen, daher hoffen wir noch auf den einen oder anderen Neuzugang.

Michael Stettmeier: Wir  wollen die Eltern hier nochmal ansprechen, ihren Kindern den Mannschaftsport Eishockey einfach mal ausprobieren zu lassen. Wenn die Kinder dann sagen, nein das hat keinen Spaß gemacht, ist auch alles gut.

Johannes Brunner: Auch wenn sich die Saison dem Ende nähert, steht das Sommertraining, mit Geschicklichkeits- und Koordinationsübungen schon in den Startlöchern! Also wer Interesse hat, einfach melden!

Bei Interesse bitte vorher anmelden, damit wir die aktuellen Coronaauflagen besprechen können und die Trainer für die neuen Kinder entsprechend einteilen können (Kontakt: geschaeftsstelle@dsc-eishockey.de oder beim Betreuer Michael Stettmeier unter 0171-2233201). Vielen Dank!