Berlin sagt beide Wochenendpartien in Memmingen ab

Berlin sagt beide Wochenendpartien in Memmingen ab

Die Eisbären Juniors Berlin informierten die ECDC Frauen am Freitagnachmittag per Email, „dass ihnen für das kommende Wochenende beide Torhüterinnen krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stehen, sie somit keine Torfrau zur Verfügung haben und damit die benötigte Antrittsstärke nicht erreichen. Daher müssen beide Spiele gegen den ECDC Memmingen abgesagt werden“.

Indians Headcoach Werner Tenschert: „Die ganze Woche haben wir uns intensiv auf die beiden Spiele vorbereitet. Sergej Wassmiller hat uns unterstützt und Videoanalysen zu den letzten Partien der Eisbären erarbeitet“. Verwundert zeigt sich Peter Gemsjäger, Teamleiter der Memminger Frauen darüber, dass in einem Telefonat mit dem Berliner Kollegen am späten Vormittag zu den Erkrankungen der Torfrauen noch kein Wort fiel. „Berlin hat angefragt, ob wir Bedenken hätten, wegen eines Corona Kontakts innerhalb der Mannschaft, der aber bereits neun Tage zurück lag, gegen sie zu spielen. Da sowohl das Berliner als auch das Memminger Gesundheitsamt auf Nachfrage aber keine Vorbehalte äußerten, sahen wir keinen Grund das Spiel zu verlegen“. Nur zwei Stunden später folgte dann die einseitige Absage durch die Eisbären. „Wir haben beim Verband beantragt, dass beide Spiele für uns gewertet werden“ so Gemsjäger.

Damit gehen die Indians vorzeitig in eine verlängerte Weihnachtspause. Die nächsten Spiele finden am 2. und 3. Januar 2021 statt, wenn der EC Bergkamen an den Hühnerberg kommt.