Begeisternde Starbulls düpieren den Tabellenführer

Begeisternde Starbulls düpieren den Tabellenführer

Die Starbulls Rosenheim haben am Sonntagabend einen deutlichen Heimsieg gegen den unangefochtenen Tabellenführer ECDC Memmingen Indians feiern können. Vor 2.240 begeisterten Zuschauern im Rosenheimer ROFA-Stadion legten die Hausherren eine Topleistung in allen Mannschaftsteilen an den Tag und ließen dem zuvor sieben Spiele in Folge ungeschlagenen Spitzenreiter keine Chance. Dimitri Litesov gelang beim auch in der Höhe verdienten 5:1-Heimerfolg für das wie entfesselt spielende Rosenheimer Team ein Doppelpack.

Mit Stürmer und Kapitän Michael Baindl sowie Verteidiger Tobias Draxinger standen Starbulls-Coach John Sicinksi gegen Memmingen zwei wichtige Akteure wieder zur Verfügung, die bei der unglücklichen 1:2-Niederlage am Freitagabend beim Tabellenzweiten Deggendorfer SC nicht spielen konnten. Torjäger Tadas Kumeliauskas, Offensivstratege Michael Fröhlich, Verteidiger Florian Krumpe sowie Stürmer Henry Wellhausen und Torwart Lukas Steinhauer fehlten aber weiterhin. Auch der Spitzenreiter aus der Maustadt konnte nicht in Bestbesetzung antreten, vor allem das Fehlen des spielstarken Verteidigers Linus Svedlund musste kompensiert werden. Doch das gelang der Mannschaft von Trainer Sergej Waßmiller überhaupt nicht. Vom ersten Anspiel weg setzten die Starbulls den vor der Partie 13 Zähler besser dastehenden Tabellenführer unter Druck. Folgerichtig zappelte der Puck früh im Netz der Gäste. Gut drei Minuten waren erst gespielt, als Litesov einen Schlenzer von Draxinger unhaltbar für Gästekeeper Marc Henne abfälschte – 1:0 (4.).

Kevin Slezak und Felix Linden und danach sogar in Unterzahl Baindl und Marinus Reiter hatten weitere große Einschussmöglichkeiten für die Gastgeber, die allerdings auch einmal Glück hatten: Nach einem raffinierten Spielzug über Fabian Voit und Brad Snetsinger rettet der Pfosten (6.). Ansonsten geriet das von Andreas Mechel gehütete Rosenheimer Tor selten in Gefahr. Der neu verpflichtete Keeper überzeugte wie schon bei seiner Premiere im Starbulls-Tor zwei Tage zuvor in Deggendorf mit einer abgeklärten und souveränen Leistung. Seine größte Tat vollbrachte Mechel Mitte des zweiten Drittels, als er nach einem nicht gut durchgeführten Rosenheimer Wechsel mit einer Glanzparade gegen Dennis Miller den Anschlusstreffer zum 2:1 verhinderte (27.). Die Starbulls hatten gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts auf 2:0 erhöht. Enrico Henriquez-Morales war der Torschütze, er drückte einen perfekten Pass vom mit viel Übersicht agierenden Josh Mitchell aus kurzer Distanz über die Linie (22.).

Als der Spitzenreiter aus Memmingen besser ins Spiel zu kommen schien, erhöhten die Starbulls auf 3:0. Alexander Höller eroberte in der neutralen Zone die Scheibe und Kevin Slezak schaltete am Schnellsten, fuhr Gästeverteidiger Lubor Pokovic davon, ließ sich auch durch dessen Foul nicht bremsen und düpierte auch noch Torwart Henne (28.). In Überzahl gelang dann Matthias Bergmann völlig freistehend nach Zuspiel von Litesov aus kurzer Distanz das 4:0 (35.). Die Indians wechselten danach den Torwart; für Henne kam Jochen Vollmer. Der hatte gleich zu Beginn des letzten Drittels großes Glück, dass ein satter Schuss von Höller von der Unterkante der Latte wieder ins Spielfeld zurücksprang (41.) und dass Mitchell die Scheibe ganz knapp über das Tor hob (42.). Schließlich musste aber auch Vollmer noch einmal hinter sich greifen. Litesov traf nach tollem Zuspiel von Zick aus dem Handgelenk sehenswert in den rechten oberen Torgiebel. Sechs Minuten vor dem Ende gelang Dennis Miller nach Rückpass von Niki Meier mit einer Direktabnahme aus der Halbdistanz noch der Ehrentreffer für die Indians zum 5:1 Endstand (54.).

Die Starbulls haben dank dieses achten Heimsieges in Folge den Abstand auf den Tabellenzweiten Deggendorfer SC nach sechs Spieltagen der Meisterrunde bzw. 38 Spielen insgesamt wieder auf zwei Zähler verkürzen können. Vor allem aber haben sie die Zuschauer im ROFA-Stadion begeistert und große Werbung für die weiteren Heimspiele der Meisterrunde gemacht. Das nächste findet am kommenden Sonntag, 2. Februar, um 17 Uhr gegen den oberbayerischen Rivalen SC Riessersee statt. Karten sind rund um die Uhr zum Selbstausdruck oder Download des Eintritts-Codes auf das Smartphone im Starbulls-Ticketshop (www.starbulls.de) buchbar oder in der Starbulls-Geschäftsstelle am Stadion im Vorverkauf (Montag und Freitag zwischen 9 und 12 Uhr, Dienstag und Donnerstag zwischen 14 und 19 Uhr) erhältlich.

Menü schließen