You are currently viewing Aus best-of-five wird best-of-three

Aus best-of-five wird best-of-three

Unsere EXA IceFighters Leipzig starteten am vergangenen Freitag mit ihren Playoff-Spielen in Regensburg. Gestern fand das zweite Spiel diesmal im Leipziger Eiszirkus statt. Da beide Mannschaften ein Spiel gewinnen konnten, ist die Serie weiter offen. Jetzt bleiben maximal drei Spiele übrig, um noch zwei Siege zu holen und damit eine Runde weiterzukommen. Grund genug, mit unserem Headcoach ein kleines Interview zu führen:

Wie geht es deiner Mannschaft nach den beiden Spielen?

Ich glaube, gut. Wir haben die gleichen Probleme wie am Ende der Meisterrunde und ein paar Verletzte, die komplett fehlen. Das ist aber so. Mental geht es der Truppe gut. Sie hat in zwei unterschiedlichen Spielen zweimal gezeigt, dass es Wege gibt, Regensburg zu schlagen.

Aber es ist nur einmal gelungen. Worauf führst du das zurück?

Gestern haben wir unsere Torchancen nicht ausgenutzt und im letzten Drittel in kurzer Zeit zu viele Fehlentscheidungen getroffen. Dafür wurden wir eiskalt bestraft.

Was war der größte Unterschied zu Freitag?

Ich glaube, dass wir Freitag speziell in den ersten 30 Minuten gar nicht gut gespielt und gearbeitet haben. Das war gestern dann besser, aber dafür haben wir verloren. So ist das manchmal im Sport.

Wie geht es jetzt weiter?

Wir werden heute ein paar Dinge analysieren und dann trainieren. Morgen geht es wieder nach Regensburg.

Wo ihr euch wieder Chancen ausrechnet?

IceFighters haben immer eine Chance, zu gewinnen. Aber wir müssen an unserer Leistungsgrenze spielen und bessere Entscheidungen treffen.

Okay. Dann viel Erfolg und gute Fahrt!