Auch die EXA IceFighters Leipzig werden mit Geisterspielen in die Saison starten!

Auch die EXA IceFighters Leipzig werden mit Geisterspielen in die Saison starten!

Nun ist das eingetroffen, was alle Beteiligten unbedingt vermeiden wollten.

Zur weiteren Einschränkung der Corona-Pandemie werden ab Montag, den 2.11.2020 neue Maßnahmen in Kraft treten, die auch den Eishockeysport in Leipzig extrem einschränken werden.
Am 6.11. soll die Oberliga-Saison starten. Alle Vereine haben in den letzten Wochen und Monaten viel Zeit und Nerven in die Ausarbeitung diverser Hygienekonzepte gesteckt und auch schon mit Einschränkungen im Zuschauerbereich gerechnet. Doch nun steht fest, die Saison wird mit Geisterspielen starten.

„Das ist für uns ein Schlag in die Magengrube. Finanziell wird das ein absoluter Kampf ums Überleben. Die Kosten, um eine Saison starten zu lassen, also die Eisaufbereitung, die Ausrüstung für eine komplette Mannschaft, der Strom und das Personal, welches dennoch im Hintergrund gebraucht wird, kommen auf uns zu – egal ob mit oder ohne Zuschauer“, verrät Geschäftsführer André Krüll.

Mit welchen Einnahmen kann man überhaupt rechnen?

Fest steht, alle Heimspiele der Eiskämpfer werden in diesem Jahr live auf Sprade.tv übertragen.
Mit diesen Einnahmen hoffe die Leipziger zumindest einen kleinen Teil der Ticketausfälle kompensieren zu können.
Auch die Sponsoren werden eine noch wichtigere Rolle als sonst spielen.
„Es ist nahezu unmöglich den Sponsoren die gleiche Plattform wie in den letzten Jahren zu bieten.
Dennoch wissen wir, dass wir viele in unserem Sponsorenumfeld haben, die uns auch in dieser Zeit zur Seite stehen werden. Aber ja – die Einnahmen werden nicht dieselben sein, wie in der Vergangenheit.“ erklärt Marketingleiterin Isabell Spindler.

Wo liegt die sportliche Herausforderung in diesem Jahr?

„Nach der ohnehin langen Sommerpause, in der die Jungs gezwungen waren, sich allein irgendwo fit zu halten, stehen wir nun seit 4 Wochen mehr oder weniger vollzählig im Training. Ab der kommenden Woche dann endlich auf heimischem Eis. Es geht ums wirtschaftliche Überleben und darum den Jungs dennoch die bestmögliche Trainings- und Spielbedingungen zu bieten. Denn für viele ist der Eishockeysport Ihr Haupteinkommen. Sportlich wird es eine ganz große Herausforderung sein, den Fokus bei all den Problemen rund um Corona nicht zu verlieren. Wir wollen den IceFighter-Spirit weiterleben lassen und ausbauen. Das haben unsere treuen Fans, die Sponsoren und das ganze Umfeld verdient“, gibt Coach Sven Gerike als Fazit und Aufforderung weiter.

Wie sieht der Saisonstart nun konkret aus?

Die neuen Verordnungen gelten vorerst bis zum 30.11.2020. Der erste Saisonmonat wird definitiv erst einmal ohne Publikum im Kohlrabizirkus starten. Alle Dauerkartenbesitzer und VIP-Ticketkäufer erhalten einen kostenlosen Zugang zu den Sprade.TV-Spielen. Weitere Maßnahmen werden den Ticketbesitzern persönlich mitgeteilt.
Ausgestattet mit moderner Technik nimmt das neugegründete Sprade.TV-Team in der kommenden Woche seine Arbeit auf und wird alles dafür geben, allen Eishockeybegeisterten auch zuhause ein spannendes Fanerlebnis zu liefern.

Was passiert mit dem Freizeit, - Nachwuchs – und Amateursportbetrieb?

Einer der zahlreichen Punkte und Maßnahmen der neuen Corona-Schutzverordnung betrifft auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb. Dies hat zur Folge, dass beim LEC e.V. ab dem 02.11.2020 der komplette Nachwuchs mit allen gemeldeten Nachwuchsteams inklusive 1b, sowie Eiskunstlauf seinen Trainings- und Spielbetrieb bis auf Weiteres einstellen wird.
Der Kohlrabizirkus kann vorerst auch kein öffentliches Eislaufen anbieten.
Alle Beteiligten werden weiter dafür kämpfen, bald wieder Publikumsverkehr in die Eishalle lassen zu können und alle Sportbegeisterten zurück auf Eis zu bringen.

Menü schließen