Arbeitssieg von Herne in Krefeld bringt das erste Endspiel um Platz zwei!

Arbeitssieg von Herne in Krefeld bringt das erste Endspiel um Platz zwei!

Der Herner EV hat das Auswärtsspiel am Freitagabend beim Tabellenletzten, Krefelder EV, mit 8:5 (3:1/3:1/2:3) für sich entschieden. Damit kann die Mannschaft von Danny Albrecht am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Hamburg die Vize-Meisterschaft klarmachen.

225 Zuschauer in der traditionsreichen Rheinlandhalle sahen dabei in den ersten beiden Dritteln einen überlegenen HEV. Patrick Asselin und Dominik Piskor brachten die Herner schnell mit 2:0 in Front, diese Führung wurde kontinuierlich ausgebaut. Christopher Kasten, der wiedergenese Dennis Thielsch, Anthony Calabrese und Lars Grözinger trugen sich bis zur zweiten Drittelpause in die Torjägerliste ein. Für die beiden Krefelder Treffer sorgte bis zu diesem Zeitpunkt Constantin Vogt.

Auch der letzte Abschnitt begann standesgemäß. Patrick Asselin erhöhte nach nur 23 Sekunden auf 7:2, doch mit diesem Treffer schaltete der HEV defensiv etwas zu sehr in den Verwaltungsmodus. Die Gastgeber, die auch in allen drei bisherigen Partien, immer über 60 Minuten rannten und kämpften, gaben nie auf und kamen bis zur 54. Spielminute auf 7:5 heran. Lukas Schaffrath, der über 60 Minuten eine gute Partie lieferte, musste in der Schlussphase häufiger eingreifen als ihm lieb war. Erst in der letzten Minute machte dann Patrick Asselin mit seinem dritten Treffer des Tages und zugleich seinem 40. Saisontor alles klar.
Durch den Erfolg verteidigt der HEV seinen Vorsprung auf Tabellenplatz drei. Mit sieben Punkten Rückstand liegen die Crocodiles aus Hamburg auf Platz drei. Am Sonntag kann der HEV, mit einem Sieg, ganz egal ob nach 60 Minuten, Overtime oder Penaltyschießen, die Vizemeisterschaft der Oberliga Nord fix machen!

Menü schließen