You are currently viewing Arbeitssieg am Hühnerberg: Indians bezwingen Landsberg

Arbeitssieg am Hühnerberg: Indians bezwingen Landsberg

Memmingen (fl/mfr). Der ECDC Memmingen siegte am Mittwochabend gegen den HC Landsberg mit 7:4. Trotz einer bereits deutlichen Führung, wurde das Spiel im letzten Drittel nochmals unnötig eng. Am Freitag geht es für die Indians nach Passau, zwei Tage später kommt Regensburg zum Spitzenspiel nach Memmingen.

Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle legten die Hausherren im ersten Drittel furios los und ließen den Gästen vom Lech wenig Chance. Den ersten Treffer des Abends erzielte Matej Pekr (10.Minute). Keine zwei Minuten später legte Pekr zum 2:0 nach. Dieser Doppelschlag brachte den Memmingern Aufwind und es ging Schlag auf Schlag. Erst verwandelte Leon Kittel zum 3:0, ehe Rückkehrer Milan Pfalzer seinen zugesprochenen Penalty versenkte. Zwar verkürzte der HCL noch auf 1:4, doch die Indianer erhöhten kurz vor der Pause erneut. Zum zweiten Mal war es Leon Kittel, der die Scheibe zum 5:1 unter die Latte platzierte.

Mit dieser komfortablen Führung gingen die Maustädter ins zweite Drittel, das deutlich weniger spektakulär verlief. Dennoch machte Matej Pekr kurz vor der letzten Pause des Abends seinen Hattrick perfekt und erzielte das 6:1.

Im letzten Drittel wendete sich das Blatt. Memmingen verwaltete nur noch, nahm den Druck raus und spielte phasenweise zu siegessicher, was die Riverkings aus Landsberg ausnutzten. Nicolas Strodel verkürzte mit seinem Doppelpack auf 6:3, ehe Carciola drei Minuten vor Ende der Partie das 6:4  nachlegte. Die Zerfahrenheit im Spiel führte auch zu einigen Kampfeinlagen, was Jaro Hafenrichter eine Spieldauerstrafe einbrachte. Nichtsdestotrotz nahmen die Indianer die drei Punkte mit. Sergei Topol setzte mit seinem Empty-Net-Goal zum 7:4 den Schlusspunkt in der Begegnung.

Durch diesen Sieg sind die Indianer auf Platz 2 der Tabelle gerückt und wollen auch am Wochenende ihre Siegesserie ausbauen. Zunächst reisen die Indians in die Drei-Flüsse-Stadt zu den Black Hawks aus Passau. Die Hausherren kämpfen um den Einzug in die Pre-Playoffs und belegen im Moment Rang 11. Unter der Woche musste sich Spitzenreiter Weiden mühen, um die Niederbayern zu schlagen. Auch für die Indians wird es sicherlich kein leichtes Unterfangen werden. Die auffälligsten Akteure bei den Black Hawks sind u.a. Santeri Ovaska, Anders Pulsen, Niklas Pill und Verteidiger Marcel Pfänder. Ob Spieler der Maustädter in den Kader zurückkehren, bleibt abzuwarten. Mit Donat Peter, Marc Hofmann und Leon Abstreiter kamen drei weitere Ausfälle allein am letzten Spieltag hinzu. Die Partie am Freitag findet um 20 Uhr statt und wird auf SpradeTV übertragen.