Alligatoren abermals zu Gast am Bodensee

Alligatoren abermals zu Gast am Bodensee

Lindau (EVL) Und wieder grüßen die Alligators. Am kommenden Wochenende erleben die EV Lindau Islanders ein Deja-Vu. Wie schon am vergangenen Wochenende heißt der Gegner beim kurzfristig terminierten Heimspiel am Sonntag (20. Dezember / 18:00 Uhr) Höchstadter EC. Dieses Spiel, ursprünglich für Februar 2021 angesetzt, wurde aufgrund der Quarantäne der Eisbären Regensburg auf den Sonntag vorgezogen. Am Freitag (18. Dezember / 20:00 Uhr) geht es für die Islanders zum Deggendorfer SC. Beide Spiele können bei SpradeTV gebucht und per kostenpflichtigen Livestream verfolgt werden.

Der Deggendorfer SC kann wahrlich als Wundertüte bezeichnet werden. In die Saison gestartet sind die Donaustädter als einer der absoluten Meisterschaftskandidaten. Nach 12 Spieltagen aber, findet sich der DSC im Mittelfeld der Tabelle wieder. Gegen die Topteams der Liga konnten sie aus diversen Gründen noch nicht ihre Topleistung auf das Eis bringen. Im Duell mit Deggendorf treffen die Islanders trotz alledem auf einen absoluten Topgegner gespickt mit vielen namhaften Spieler. Dem DSC ist es im November gelungen, Manuel Wiederer von den San Jose Barracuda, dem Farmteam der San Jose Sharks aus der NHL, auszuleihen. Der gebürtige Deggendorfer spielt ansonsten beim AHL-Club in den USA, welche nur eine Liga unter der NHL angesiedelt ist. Ob Thomas Greilinger, der EX-DEL und deutsche Nationalspieler, nach seiner längeren Verletzungpause schon wieder mit von der Partie sein kann, ist unklar.

Gegen diese Mannschaft wird es für das Team von Islanders-Headcoach Gerhard Puschnik heißen, die sich bietenden Torchancen eiskalt zu nutzen. Im Hinspiel, kurz vor der Zwangspause, waren es nämlich genau diese ungenutzten Chancen, die den Islanders ein besseres Ergebnis verwehrten. Einem Torschussverhältnis zugunsten der Lindauer von 35:24, stand am Ende ein Ergebnis von 2:6 auf der Anzeigetafel. Gerhard Puschnik, Headcoach der Islanders, sieht es wie folgt: „Es ist schade für die Jungs, dass wir uns immer wieder durch kleine individuelle Fehler um die Früchte unserer Arbeit bringen. Wir kämpfen hart für jedes Tor und werden gleich wieder bestraft. Wir wissen, dass wir weiter hart arbeiten und das Glück erzwingen werden. Mit Herz und Leidenschaft wollen wir den Turnaround schaffen.“

Zum Heimspiel am Sonntag, treffen die Islanders erneut auf den Höchstadter EC. Eigentlich wären die Lindauer spielfrei und die Alligators in Regensburg zu Gast gewesen. Die Mannschaft der Eisbären musste aufgrund eines positiven Covid-19-Falles in Quarantäne, weshalb die Höchstadter am Sonntag ohne Gegner gewesen wären. Nach einer schnellen und äußerst unkomplizierten Abstimmung zwischen den Vereinen und dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB), einigte man sich darauf, dass für 07. Februar geplante Spiel nun vorzuziehen.

Wie schon am vergangenen Wochenende, werden die Alligators ein schwerer Gegner werden. Im dritten Anlauf wollen die Islanders nun die ersten Punkte gegen den langjährigen Konkurrenten holen. Die beiden ersten Spiele gegen die Franken gingen verloren. Zum Auftakt der aktuellen Saison musste man sich nach zweimaliger Führung mit 3:4 geschlagen gegeben, am vergangenen Wochenende waren die Alligators das abgezocktere Team und nutzen ihre Chancen eiskalt. Wie gefährlich die beiden Topscorer Anton Seewald und Jari Neugebauer sind, wissen die Islanders aus den vergangenen Partien nur zu gut. Es gilt also, durch konsequentes verteidigen, die Alligators mit ihren schnellen Gegenangriffen nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Dann sollten Punkte gegen die Mannen aus dem Aischgrund im dritten Anlauf auch gelingen können.

Menü schließen