5:3 – Endlich der erste Sieg für die Rostock Piranhas

5:3 – Endlich der erste Sieg für die Rostock Piranhas

Der REC bezwingt in der heimischen Eishalle/Schillingallee den Herforder EV völlig verdient mit 5:3.

Endlich! Es ist vollbracht. Im achten Saisonspiel gelang den Rostock Piranhas der erste Sieg in der Eishockey-Oberliga Nord 2020/21. Mit 5:3 (1:1, 2:1, 2:1) bezwangen die Piranhas den Herforder EV und sind mit jetzt sieben Zählern Vorletzter.

Bei den Hausherren gab der kürzlich erst verpflichtete Lukas Koziol sein Debüt. Er lief gleich in der ersten Reihe mit Thomas Voronov und Matthew Pistilli auf.

Die Gastgeber spielten ein gutes erstes Drittel und hatten ein deutliches Chancenplus. Allerdings gelang nur Fabio Frick ein Treffer (16.). Dies war bereits der Ausgleich zum 1:1, da der REC in der sechsten Minute in Rückstand geriet. Weitere gute Möglichkeiten vergaben Chris Stanley (4., 20) sowie Jonas Gerstung (7.) und Matthew Pistilli (13.). Der Pausenstand von 1:1 war aus Sicht der Gäste geschmeichelt.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Piranhas das druckvollere Team, doch wieder konterte Herford geschickt und ging erneut in Führung (30.). Aber der REC war nicht geschockt, sondern antwortete mit wütenden Angriffen. Nachdem Matthew Pistilli (32.) und Lukas Koziol (33.) noch am gegnerischen Keeper scheiterten, besorgte letztlich Thomas Voronov das 2:2 (34.). Wichtig aus Rostocker Sicht war, dass Sean Morgan noch vor der zweiten Pause das 3:2 (39.) gelang. Die Führung ging auch absolut in Ordnung.

Sebastian Brockelt gelingt das entscheidende Tor

Im Schlussdrittel machten die Hansestädter weiter und legten durch Sebastian Brockelt (43.) sowie Matthew Pistilli (53.) zwei weitere Treffer nach und erhöhten auf 5:3. Danach entschärfte Leon Meder ein, zwei Chancen der Gäste, ließ sie so nicht mehr in die Partie kommen. Der Treffer von Björn Bombis kurz vor dem Ende zum 3:5 aus Herforder Sicht war nur noch Ergebniskosmetik.

"Die Erleichterung ist bei uns natürlich riesengroß. Wir haben viel investiert, viel geschossen und uns diesen Sieg absolut verdient. Ich bin froh, dass die Verpflichtung von Lukas Koziol geklappt hat. Er hat sich schon gut in die Mannschaft eingefügt und wird uns weiterhelfen. Verbessern müssen wir uns allerdings weiterhin im Überzahlspiel", sagte REC-Trainer Niels Garbe.

REC Piranhas: Meder, Velm – Becker, Gerstung, Noack, Frick, Morgan, Seckel, Raab – Voronov, Pistilli, Stopinski, von Ungern Sternberg, Brockelt, Stanley, Koziol, Dunbar, Schubert

Tore: 0:1 Rinke (6.), 1:1 Frick (16./Vorlage: Morgan), 1:2 Christmann (30.), 2:2 Voronov (34./Gerstung), 3:2 Morgan (39./Pistilli), 4:2 Brockelt (43./Stanley), 5:2 Pistilli (45./Dunbar), 5:3 Bombis (59.)

Strafminuten: jeweils zehn Minuten

Autor: Arne Taron / NNN-Redaktion

Menü schließen