2:6 Niederlage gegen den SC Riessersee – am Freitag Heimspiel gegen die Rosenheim Starbulls

2:6 Niederlage gegen den SC Riessersee – am Freitag Heimspiel gegen die Rosenheim Starbulls

Beim Rückspiel gegen den SC Riessersee im eigenen Stadion starteten die Riverkings in den ersten Minuten durchaus auf Augenhöhe und erarbeiteten sich die erste Chance des Spiels durch Patrik Rypar. Allerdings hatten sie dann in Folge dem Garmischer Angriffsspiel relativ wenig entgegenzusetzen. In der 7. Minute brachte der HCL die freiliegende Scheibe nicht mehr aus dem eigenen Drittel und so ging Garmisch durch Etu-Ville Arkikomaa mit 0:1 in Führung.

Als drei Minuten später Marek Charvat eine Zwei-Minutenstrafe wegen Stockcheck kassierte, nutzte Anton Radu die Gelegenheit um aus dem Getümmel vor dem Tor heraus für das 0:2 zu sorgen. Als zwei Minuten vor dem Ende der SC Riessersee eine Strafe kassierte, keimte auf Landsberger Seite nochmals Hoffnung auf. Allerdings schaffte es der HCL nicht aus der Situation Kapital zu schlagen. So ging es mit 0:2 in die Drittelpause.

Im zweiten Drittel kamen die Riverkings zwar etwas besser ins Spiel, allerdings blieb man zunächst auch weiterhin ohne nennenswerte Chancen. In der 28. Minute überwand abermals Etu-Ville Arkikomaa Goalie Michael Güßbacher zum 0:3. Drei Minute später erhöhte Ulrich Maurer in Überzahl auf 0:4. Zwei Minuten vor der Drittelpause traf Jonas Schwarzfischer nach schönem Pass von Dennis Sturm zum 1:4. Leider währte die Freude nur kurz. Ebenfalls kurz vor der Pause brachte man den Puck nicht aus dem eigenen Drittel und Moritz Miguez traf zum 1:5. Im letzten Drittel bot sich das gleiche Bild. Riessersee gedanklich schneller und körperlich präsenter, dem HCL schien man die zwei Wochen Trainingsrückstand etwas anzumerken. Im Vergleich zu den letzten Spielen fehlte einfach die Präsenz auf dem Eis. Die logische Folge war das 1:6 von Kronawitter in der 54. Minute. Zwar konnte Adriano Carciola eine Minute später in Überzahl nach Zuspiel von Marek Charvat auf 2:6 verkürzen, weitere Treffer waren aber auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen.

Am Freitag 4.12. gastieren nun die Starbulls Rosenheim im heimischen Eisstadion. Hier gilt es nun wieder mit mehr körperlicher Präsenz die richtigen Schlüsse aus dem letzten Spiel zu ziehen. Man hatte ja in den bisherigen Spielen gezeigt, dass man mit dieser Spielweise in dieser Liga gegen die anderen Teams bestehen kann.

Das Spiel wird wie immer bei Sprade.tv übertragen werden.