250 Spiele für die EV Lindau Islanders

250 Spiele für die EV Lindau Islanders

Jubiläum für den Kapitän: Andreas Farny lief beim Pre-Playoff-Heimspiel am Sonntag (21. März) gegen Memmingen zum 250. Spiel für die EV Lindau Islanders auf. Diese Zahl beeindruckt, wenn man bedenkt, dass Farny erst in seiner fünften Spielzeit in Lindau auf dem Eis steht und noch mindestens zwei Spielzeiten folgen. Er verlängerte vor der aktuellen Saison um drei Jahre bis zum Ende der Saison 2022/2023, es folgen also noch einige Spiele im Trikot der Lindauer, in denen er –wie bisher – hoffentlich von schweren Verletzung verschont bleibt.

„Andi ist ein Vorbild, wie er Eishockey vorlebt und wie er mit seinem Engagement den jungen Spieler den Weg weist“, würdigt Bernd Wucher, 1. Vorsitzender des EVL, den Jubilar.  „Er ist aus diesem Team nicht mehr wegzudenken. Wir freuen uns alle, dass er sich gemeinsam mit einigen anderen seiner Freunde lang an den EVL gebunden hat.“

Der gebürtige Bobinger Andreas Farny kam vor der Saison 2016/2017 von den Ravensburg Towerstars zu den EV Lindau Islanders und steht seit der ersten Saison der Islanders in der Oberliga Süd im Kader der Lindauer. Er war und ist seither einer der absoluten Führungsspieler im Team, auf dem Eis aber auch in der Kabine. Das längerfristige Engagement, schon vor Saisonbeginn besiegelt, zeigt, wie wohl er sich im Team und auch im Umfeld der EV Lindau Islanders fühlt.

Der heute 28-Jährige startete seine Eishockeylaufbahn beim Augsburger EV, für die er im Jugendbereich wie auch 81-mal in der DEL auflief. Von Augsburg ging es dann 2013/2014 erst per Förderlizenz und nach der Saison ganz nach Ravensburg, wo er im Team der Towerstars 115-mal in der DEL2 im Einsatz war, bevor es dann nach Lindau ging.

Nicht unerheblich waren seine Leistungen in den ersten beiden Spielzeiten der Oberliga Süd, als man sich - jeweils über die Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten - den Klassenerhalt sicher konnte. Vor allem in der ersten Spielzeit (16/17) avancierte er mit 36 Punkten aus 23 Spielen in der Verzahnungsrunde zu einem echten Leistungsträger der Lindauer. Von den 36 Punkten waren „nur“ elf Punkte aus Toren, die restlichen 23 Punkte resultierten aus Assists. Dies ist genau das, was Andreas Farny auszeichnet, er sieht immer noch einen Mitspieler, der vielleicht besser steht und ordnet alles für den Erfolg der Mannschaft unter.

Diese Eigenschaften machten ihn – jetzt schon im zweiten Jahr - zum Kapitän der EV Lindau Islanders. Übrigens als Nachfolger von Tobias Fuchs, der es auf 455 Partien für die Inselstädter brachte. Als Rekordspieler weisen die Analen der Islanders nach wie vor Bernd Wucher mit mehr als 750 Spielen im EVL-Dress aus.  Dem Vereinsvorsitzender voraus hat Andreas Farny das Erreichen der Oberliga-Playoffs mit den vier Spielen gegen die Tilburg Trappers, in denen er auch zwei Tore erzielen konnte.

Was den Verantwortlichen auch besonders gefällt, dass Andreas Farny den jungen Spielern im Team den semiprofessionellen Weg vorlebt, in dem er ihnen aufzeigt, wie man neben der Arbeit auch noch im Profisport erfolgreich sein kann. Mit diesem Weg sehen die Islanders seit Jahren auch ihre Chance, junge Spieler mit Perspektive an den Bodensee zu holen und sie hier im persönlichen und sportlichen Bereich weiterzubringen.