0 Punkte Wochenende für den HC Landsberg

0 Punkte Wochenende für den HC Landsberg

Am vergangenen Freitag gastierte mit den Starbulls Rosenheim das erste von zwei Topteams der Liga im Stadion am Hungerbachweg. Die Riverkings starteten im Vergleich zum Dienstagsspiel gegen den SC Riessersee deutlich aggressiver ins Spiel und konnten so die ersten Minuten durchaus ausgeglichen gestalten. Als nach einem Konter mit anschließendem Foul der Schiedsrichter auf Penalty für Rosenheim entschied, konnte sich Goalie David Blaschta auszeichen. Er konnte den Versuch von Curtis Leinweber entschärfen. In der Folge merkte man die Überlegenheit der Gäste immer deutlicher, insbesondere Föderlizenzspieler Enrico Morales spielte stark auf und konnte in Überzahl in der 4. Minute zum 0:1 treffen. Im Anschluss kam Landsbergs Hayden Trupp zu einer guten Chance, der nächste Treffer gelang aber wieder den Starbulls. Kyle Gibbons traf zum 0:2. Mit diesem Ergebnis ging es ins zweite Drittel. Hier eröffnete abermals Morales in der 23. Minute den Torreigen. Bis zur 35. Minute traf er dreimal, Alexander Höller, Kevin Slezak und Kilian Steinmann steuerten drei weitere Treffer bei und so stand es 0:8 bevor Marek Charvat im Nachschuss zum 1:8 stellen konnte. Die vorletzte Spielminute des Drittels hatte es dann in sich. Innerhalb von 8 Sekunden traf zunächst Slezak zum 1:9 und Michael Fischer zum 2:9 Pausenstand. Das letzte Drittel gestalten die Riverkings wieder etwas ausgeglichener und Mika Reuter konnte das einzige Tor des Schlussabschnitts zum 3:9 Endstand erzielen.

Zum zweiten Spiel des Wochenendes reisten die Riverkings zum Deggendorfer EC nach Niederbayern. Wie es sich für einen der absoluten Ligafavoriten gehört, starteten die Gastgeber mit viel Druck ins erste Drittel und erarbeiteten sich von Beginn an viele Chancen. Zunächst konnte Torwart Michael Güßbacher noch einige Schüsse entschärfen, als dann aber Tobi Wedl mit dem Schlittschuh einen Schuss von Schaber unglücklich abfälschte, war er allerdings machtlos. In der sechsten Minute kam Adriano Carciola zur ersten Chance für den HCL, Deggendorfs Torwart Niklas Deske stand aber sicher. Im direkten Gegentor traf dann Michel Limböck zum 2:0 für die Gastgeber. Er nutzte einen, abermals von einem Schlittschuh abgefälschten, Puck zum Abstauber. Landsberg kam in der Folge besser ins Spiel und kam ebenfalls zu einigen Chancen, zählbares sprang allerdings dabei nicht heraus. Drei Minuten vor der Pause kam dann der große Auftritt von Marcel Pfänder. Er lief über das gesamte Spielfeld, umkurvte Landsbergs Tor und bediente Alex Grossrubatscher der mühelos zum 0:3 einschieben konnte. Mit der Sirene zur Drittelpause kassierte Landsbergs Sven Gäbelein noch ein Strafe wegen Haltens und so begannen die Riverkings in Unterzahl.

Im zweiten Drittel kamen die Riverkings besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige recht gute Chancen – allein der Puck wollte nicht ins Tor. Als dann in der 34. Minute zunächst Hayden Trupp wegen Beinstellens und kurz drauf Tobias Wedl wegen eines dummen Revanchefouls auf der Strafbank Platz nahmen, traf Tadas Kumeliauskas zum 4:0. Nicht mal eine Minute später gerieten die Riverkings abermals in drei gegen fünf Unterzahl und Deggendorfs Chase Schaber nutzte diese Gelegenheit zum 5:0 Pausenstand.

Im letzten Drittel mühten sich die Riverkings zwar redlich noch das eine oder andere Tor zu erzielen, dies gelang jedoch nicht. Und so war es abermals an Tadas Kumeliauskas nach einer sehenswerten Kombination zum 0:6 Endstand zu treffen.

Jetzt gilt es die Trainingswoche zu nützen um am Freitag beim Heimspiel gegen Lindau an die guten Leistungen zu Beginn der Punktrunde anzuknüpfen.

Menü schließen